Wassertaxi 

 

Auf dieser Seite werden wir die einzelnen Schritte und Ereignisse des oben angeführten Projektes mittels einer Tabelle darstellen. Dabei sind die neuesten Ereignisse oben und die ältesten am Ende eingetragen.

Erster Eintrag

 

 

 

Datum

Ereignis, Vorgang

  25.07.2013 Die Rheinzeitung berichtet über den Sachstand:

Idee der FWG stößt auf Zustimmung, jedoch auch

Schiffstaufe  Wassertaxi ist nicht in Sicht

   
  06.07.2013 Dem StR wird im Rahmen der Einladung zur nächsten Ratssitzung eine Mitteilungsvorlage übersandt, die die Anfrage der FWG vom 24.06.2013 beantworten soll.

Beigefügt waren:

Schreiben Rhein-Lahnkreis vom 10.06.2013 an Rhein-Hunsrückkreis:

  • Eine schnelle Querungsmöglichkeit zwischen Boppard, Kamp-Bornhofen und Bad Salzig wird ausdrücklich begrüßt.
  • Es erfolgt keine finanzielle Unterstützung
  • Sind bereit Vorhaben fachlich zu unterstützen

Stellungnahme Touristinformation Boppard (ohne Datum):

  • Außer Freibad und Kloster sind in Kamp keine touristischen Ziele flussnah gelegen
  • Burgen nur durch Wanderung oder durch PKW zu erreichen
  • Zugang zum Rheinsteig ist über Bopparder Fähre schnell und leicht zu erreichen.
  •  Zwei Hotels in Bad Salzig konzentrieren sich auf (Bus-) Gruppengeschäft und haben sicher kein Bedarf an einem Wassertaxi. Die Häuser mit dem Segment Wandern bekommen die entsprechenden Transfers, wenn überhaupt Bedarf besteht, durch bestehende Verbindungen geregelt.
  • Die Rehabilitanden der Mittelrheinklinik werden als potentielle Gäste ausgeschlossen
  • Wassertaxi ist sicher kein "Mast-have"
  • Wassertaxi ist sicherlich "Nice-to-have"
  • Unsere Gäste vermissen bei den bestehenden Angeboten zur Querung des Rheins ein Wassertaxi vermutlich nicht.
 
  10.06.2012 Der Rhein-Lahn-Kreis antwortet auf ein Schreiben der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück vom 22.05.2013 (Inhalt leider ist uns leider nicht bekannt).    
  24.06.2013  Nach dem Mail FWG an den Bürgermeister wurden keine weitere Informationen zu diesem Thema bekannt.

Durch die Beantwortung einer Anfrage der FWG zu diesem Thema soll der Stadtrat auf den neuesten Stand gebracht werden

   
  15.04.2013

Mit Schreiben vom 08.03.2013 bestätigte das Ministeriums des Innern, für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz, dass Schiffe im Linienverkehr in ein Gesamtkonzept für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) einbezogen werden können. Es ist sehr zu begrüßen, dass die Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises dieses Anliegen der Stadt Boppard ernsthaft verfolgt und an der Umsetzbarkeit arbeitet.

Die Einrichtung eines Wassertaxis wurde von allen im Stadtrat vertretenen Fraktionen begrüßt

In einem Mail vom 15.04.2013 bat der Fraktionsvorsitzende Schneider den Bürgermeister Dr. Walter Bersch, die Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises in ihrem Bemühen zur Realisierung einer solchen Einrichtung tatkräftig zu unterstützen.

 
  12.03.2013 Die Rheinzeitung berichtet, das die Kreisverwaltung einen Maßnahmenkatalog zum Nahverkehrsplan präsentiert habe. In Bezug auf den Vorschlag der FWG, die Rheingrenze zwischen Boppard/Bad Salzig und Kamp-Bornhofen mittels eines Wassertaxis zu überwinden, wurde vom Ministerium  für Infrastruktur vorgegeben, dass Abstimmungsgesprächen mit der Stadt Boppard und der FWG Boppard das Konzept eines Wassertaxis noch genauer definiert werden soll.

 

 
  25.03.2013 Die Anfrage der FWG wurde im Stadtrat mündlich beantwortet. Der Vorsitzende teilte mit, dass die Kreisverwaltung die Angelegenheit gemeinsam mit dem zuständigen Ministerium prüft.    
  18.02.2013 Die FWG fragt an, was die Stadtverwaltung seit dem einstimmigen Stadtratsbeschluss vom 20.06.2011 unternommen hat und warum der Stadtrat darüber nicht informiert werden.    
16.12.2011 Jürgen Schneider, FWG antwortet auf einen Leserbrief des neuen Stadtratsmitgliedes  Walter Maifahrt, FDP.
01.12.2011 Die Rheinzeitung berichtet:

Kreis greift Idee vom Wassertaxi auf 

ÖPNV Schiffsverkehr zwischen beiden Ufern findet Aufnahme in den Nahverkehrsplan 

Diese Entscheidung wurde mit einem FWG-Antrag in den Bopparder Stadtrat eingeleitet.

31.10.2011 Die Kreisverwaltung nimmt zu dem Antrag der Stadt Boppard wie folgt Stellung:

Einrichtung eines Wassertaxis:
Die Anregung wird im Nahverkehrsplan unter Punkt 2.6.4 aufgenommen. Die Einrichtung dieses Angebotes muss zunächst geprüft werden. Dafür wird verwaltungsintern, in Abstimmung mit dem Rhein-Lahn-Kreis geprüft, ob ein Wassertaxi mach bar, finanzierbar und nachfrageseitig sinnvoll ist.

Integration der Fähre Boppard in den ÖPNV und Aufnahme in den Nahverkehrsplan:
Die Fähre Boppard wurde unter Punkt 2.6.4 in den Nahverkehrsplan aufgenommen, ebenso wie alle anderen Fähren, die den Rhein-Hunsrück-Kreis tangieren.

Verlängerung der Fahrzeiten der Fähre Boppard:
Folgende Formulierung wurde zu dieser Eingabe in den Nahverkehrsplan unter Punkt 2.6.4 aufgenommen:
Laut Koalitionsvertrag zwischen SPD und Bündnis 9OIDie Grünen soll ein ausgeweiteter Fährbetrieb bis 201 6 erprobt werden. In diesem Zusammenhang wird eine Integration der Fähre in das Tarifsystem des VRM überprüft. Die Umsetzung soll im Laufe des Jahres 2012 erfolgen."

25.06.2011 Die Rheinzeitung berichtet über Stadtratsentscheidung
20.06.2011 Der Stadtrat stimmte dem Antrag der FWG-Fraktion zu. Gleichzeitig wurde auf Antrag der Fraktion "Die Grünen" auch die Fähre Boppard zur Aufnahme in das neue Nahverkehrskonzept vorgeschlagen.
10.06.2011 Die Rheinzeitung berichtet über den FWG-Antrag
08.06.2011 Die FWG Stadtratsfraktion beantragt, die Stadtverwaltung zu beauftragen die Aufnahme eines Wassertaxis in den Nahverkehrsplan Rhein-Hunsrück zu beantragen.