Bahnlärm im Mittelrheintal 
.

 

Das Thema Bahnlärm ist in der Presse zwar allgegenwärtig und wird auch von der Politik aufgegriffen, dennoch haben wir den Eindruck, dass den handelnden Personen der echte Wille fehlt, diesem Missstand entgegenzuwirken.

Auf dieser Seite wollen wir die Ereignisse um den Bahnlärm, insbesondere die, die unmittelbar unsere Stadt betreffen beschreiben und erläutern

Auf folgenden Seiten kann man sich zusätzlich umfangreich über die einzelnen Initiativen gegen den Bahnlärm im Mittelrheintal informieren

http://www.bahnlaerm-mittelrhein.de/
https://www.pro-rheintal.de/bahnlaerm.html

http://www.bahnlaerm-akk.de/5
http://rheintalbahn.wordpress.com/tag/mittelrheintal/
http://visionstillesrheintal.wordpress.com/
http://www.bund-rlp.de/themen_projekte/verkehr/bahnlaerm_mittelrheintal/
http://www.welterbe-oberes-mittelrheintal.de/index.php?id=bahnlrm


 

Achtung:                                            
 Lesereihenfolge von unten nach oben

 

 

 

Datum

Ereignis, Vorgang

 

17.05.2014

Die Rheinzeitung berichtet, das die Ministerin Hendricks künftig hart gegen den Bahnlärm durchgreifen wird.

Es ist halt Wahlkampf.

Unsere Meinung: Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube

 
 

02.05.2014

Die Rheinzeitung berichtet über die Demonstrationen.

 
 

30.04.2014

Die Rheinzeitung kündigt stille Proteste im gesamten Mittelrheintal an.

 
 

09.04.2014

In der  Rheinzeitung wird der anstehende Aktionstag gegen den Bahnlärm am 10.05.2014 in Rüdesheim angekündigt.

Im Übrigen wurde die Frist zur Unterzeichnung der Online-Petition gegen den Bahnlärm wurde bis zum 18.05.2014 verlängert.

Unterschriften unter

https://www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-besseren-schutz-vor-bahnlaerm

sind also weiterhin möglich.

Boppard wird als einer der fleißigen Unterschriftensammler hervorgehoben.

Vielen Dank

Leiders fehlen noch viele Unterschriften bs zu einer wirksamen Petition.

 

 

07.03.2014

In dem RZ-Artikel wird  berichtet, dass die Eindämmung des Bahnlärms im Rheintal auch schon jetzt durch geeignete Maßnahmen möglich ist. In dem Artikel wird auch zur Unterstützung einer Petition aufgerufen, die die Bundesregierung auffordert, rasch mehr Geld für Lärmschutz im Rheintal zur Verfügung zu stellen.

Wir bitten Sie hiermit, durch Ihre Unterschrift die Petition zu unterstützen.

https://www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-besseren-schutz-vor-bahnlaerm

Wenn Sie noch mehr tun wollen, so haben sie auch im Internet die Möglichkeit entsprechende Listen auszudrucken und weitere Unterschriften in Ihrem Bekanntenkreis zu sammeln.

 

 

21.12.2014

Die Rheinzeitung berichtet über die Behandlung des Bahnlärms im Stadtrat

 
 

17.02.2014

Der Stadtrat berät die Thematik Bahnlärm (siehe Ergebnisprotokoll Stadtrat)

 

 

10.12.2014

Mit diesem Poststempel erhielten die Stadträte die Einladung und die Vorlagen für die StR-Sitzung vom 17.02.2014.

Dort ist der Tagesordnungspunkt

"Bahnlärmbekämpfung im Mittelrheintal unter besonderen Berücksichtigung des Stadtgebietes Boppard."

Dort wird Herr Gross, Mitglied des Beirates "Leiseres Mittelrheintal" und Vorsitzende des "Bürgernetzwerk Pro Rheintal e.V." einen Sachstandsbericht geben.

Als nächster TOP wird der Antrag der FWG vom 08.02.2014 behandelt.

 

08.02.2014

Die Rheinzeitung fragt: Wo wird gegen den Bahnlärm als erstes geholfen?

Die FWG nimmt diesen Artikel zum Anlass, die Behandlung dieses Sachverhaltes in der nächsten Stadtratssitzung zu beantragen.

 

 

03.02.0014

Die FWG fragt beim Bürgermeister an, warum entsprechend dem einstimmigen Stadtratsbeschluss vom 26.03.2013 (FWG-Antrag) nicht umgesetzt wurde. Der Bürgermeister hat nicht geantwortet.

 
 

26.07.2013

 Dass der Vorstoß der FWG wichtig war und ist, zeigt ein Artikel in der Rheinzeitung. Dort wird berichtet, dass im Raum St. Goar demnächst Lärmschutzmaßnahmen durchgeführt werden, die sicherlich auch in anderen Orten möglich sein sollten.

Es ist traurig, dass die Mandatsträger über eine solche Möglichkeit aus der Presse erfahren muss und dass dieses Thema nicht von der Verwaltung auf die Tagesordnung gesetzt wird.

Der Bürgermeister beschäftigt sich wohl lieber mit monte mare und der Römertherme.

 

25.07.2013

Die Rheinzeitung über den Vorstoß der FWG.

 
 

15.07.2013

Stadtrat beschließt einstimmig, dass ein Vertreter der DB-AG aktuelle Planungen zum Lärmschutz im StR vorstellt, und dass sich der StR und die OB zukünftig mitarbeiten und umfassend laufend informiert werden.

 
 

26.06.2013

 Seitens der Bürgerinnen und Bürger, die täglich dem Bahnlärm ausgesetzt sind, besteht ein erhebliches Interesse, dass der Inhalt der Lärmschutzpläne bekannt wird, insbesondere ob dort für die Ortsbezirke Boppard, Bad Salzig und Hirzenach ebenfalls die Maßnahmen zur Lärmreduzierung konkretisiert sind.

Für die nächste Stadtratssitzung beantragt die FWG dass beschlossen wird, dass

  • ein Vertreter der DB AG im Stadtrat die Planungen zur Lärmreduzierung vorstellt

  • die für die Ortsbezirke Boppard, Bad Salzig und Hirzenach angedachten Maßnahmen zur Lärmreduzierung erläutert werden

  • der Stadtrat intensiv bei der Erstellung der Machbarkeitsstudie beteiligt wird und die Einwirkungsmöglichkeiten der Stadt Boppard auf eine zeitnahe Umsetzung der Lärmschutzmaßnahmen für die Ortsbezirke geprüft wird

  • der Stadtrat und die betroffenen Ortsbeiräte über den Fortgang der Angelegenheit unaufgefordert unterrichtet und beteiligt werden

 

18.06.2013

In einer Pressemitteilung  berichtet die Rhein-Hunsrück-Zeitung in dem Artikel „Bahn präsentiert Lärmschutzpläne -Verkehr 20 Millionen Euro für Maßnahmen im Mittelrheintal – Beginn noch 2013“ über die Lärmschutzpläne der DB AG für das Mittelrheintal. In ihm werden nur beispielhaft Maßnahmen zur Lärmreduzierung aufgeführt. So sollen in einem Abschnitt bei Sankt Goar auf einer Länge von 4,6 km Lärmschutzmaßnahmen realisiert werden.

 
 

19.11.2007

Der Stadtrat beschloss einstimmig:
Die Verwaltung wird beauftragt, das Problem des Bahnlärms als Daueraufgabe zu betrachten

 
 

04.11.2007

Die BG (anschließend in FWG umbenannt) beantragte in der anstehenden Stadtratssitzung folgenden Beschluss zu fassen:
Die Verwaltung wird beauftragt, mit der DB AG erneut Verhandlungen aufzunehmen, um die Errichtung von Lärmschutzwänden im Ortsbezirk Bad Salzig